Tagesprogramm Sonntag

Zeiten: von 9.00 - 20.00 Uhr

Mit einer Dauerkarte haben Sie am Samstag und Sonntag Zugang zu allen Veranstaltungen. Ausserdem können Sie kostenlose Sitzungen bei Schweizer Medien am Stand von «dein Medium» buchen (solange verfügbar).

Das Programm umfasst Demonstrationen, Vorträge, Seminare, Meditationen, Podiumsgespräche und Diskussionen mit dem Publikum.

Es werden täglich 3 bis 4 Veranstaltungen parallel stattfinden, sodass Sie sich das für Sie perfekte Programm individuell zusammenstellen können. Derzeit ist erst das Programm der Hauptbühne verfügbar. Ab Juni freuen wir uns, Ihnen dann noch das Programm der anderen Bühnen präsentieren zu können.

9.00 - 10.30 Uhr
 
Hauptsaal Dr. Stanislav Grof: Die Erfahrung von Tod und Wiedergeburt
09.00 - 09.45
In diesem reich bebilderten Vortrag werden wir mit Stanislav Grof die verborgenen Bereiche der Psyche erkunden, die von der etablierten Psychiatrie nicht anerkannt werden.
Stan Grof zeigt auf, dass die Wurzeln unserer individuellen und gesellschaftlichen Probleme nicht im Säuglingsalter und der Kindheit liegen – wie dies von der akademischen Psychiatrie angenommen wird – sondern ihren Ursprung in transbiographischen Bereichen haben. Diese Erkenntnis mag entmutigend erscheinen, wird aber aufgewogen durch die kraftvollen, auf diesen Ebenen wirkenden therapeutischen Mechanismen wie der psychospirituellen Erfahrung von Tod und Wiedergeburt, dem Wiedererleben von karmischen Erinnerungen, dem Auftauchen von archetypischem Material und der Erfahrung kosmischer Einheit. Die neuen Erkenntnisse über die Natur des Bewusstseins und die Dimensionen der Psyche sind essenziell
für Menschen die psychotherapeutisch arbeiten, ernsthafte Selbsterforschung betreiben oder auf einer spirituellen Suche sind. Das Verstehen dieser Prozesse ist unerlässlich für jegliche Annäherung an die rituelle und spirituelle Geschichte der Menschheit – Schamanismus, Übergangsriten, Heilzeremonien von Eingeborenenkulturen, alte Mysterien von Tod und Wiedergeburt, die Weltreligionen und die mystischen Traditionen aller Zeiten und Länder. (e/d)
   
Hauptsaal Bo Katzman: Mein Nahtoderlebnis
09.45 - 10.30
Der erfolgreiche Musiker Bo Katzman hat eine Geschichte erlebt, die ihn völlig aus der Bahn geworfen hat. Im Alter von 20 Jahren hatte er mit seinem Motorrad einen verhängnisvollen Unfall. Mitten in der anschliessenden Operation hörte sein Herz auf zu schlagen, und er wurde für klinisch tot erklärt. Bei vollem Bewusstsein – allerdings ausserhalb seines Körpers, beobachtete Bo Katzman die Bemühungen des Ärzteteams, seinen Körper zu reanimieren. In dieser Zeitspanne wurde er in eine andere Dimension weggezogen, in eine geistige Welt, die losgelöst von der Materie existiert. Über diese Dimension, die wir gemeinhin das Jenseits nennen,
berichtet Katzman in seinem Referat. Dabei entwickelt er Überlegungen und Gedanken, die sich mit dem traditionellen Jenseits- und Gottesbild der heutigen Menschen kritisch auseinandersetzen.
   
Blauer Saal Offener Programmplatz
09.00 - 10.30 Das Angebot wird vor Ort bekanntgegeben.
   
Grüner Saal Konstantin Sretenovic: Die geistigen Gesetze
09.00 - 10.30
In seinem Vortrag erklärt Konstantin Sretenovic die geistigen Gesetze und ihre Auswirkungen auf das Leben des Individuums.
Konstantin erklärt, wie er mit seiner medialen Begabung Prägungen aus der Kindheit oder aus früheren Leben erkennt. Weiter führt er aus, wie man diese in Zusammenhang mit aktuellen Geschehnissen bringt, um deren tieferen Sinn schneller zu erkennen, zu verstehen und dadurch ins aktuelle Leben zu integrieren. Er macht deutlich, wie schmerzhafte Erfahrungen in einen grösseren Zusammenhang gebracht werden können. Dahinter steht letzten Endes der kosmische Plan, der auf der Einhaltung der geistigen Gesetze beruht. Die damit verbundene Selbstreflektion erleichtert dem Einzelnen, die Verantwortung für die Geschehnisse zu übernehmen und dadurch schneller in die eigene Unabhängigkeit und zu sich selbst zu gelangen
– und das Spiel des Lebens mitzugestalten.
Im zweiten Teil demonstriert Konstantin seine Arbeitsweise als Sensitiver an Interessierten aus dem Publikum.
   
11.00 - 12.30 Uhr
   
Hauptsaal Kim-Anne Jannes: Jenseitskontakte mal anders
11.00 - 11.45
Bei diesem Vortrag erwartet Sie kein Wallegewand und kein «Licht und Liebe»-Sprachschatz. Sollte Sie das noch nicht abgeschreckt haben, sind Sie herzlich willkommen, sich bei diesem Vortrag ein Bild von Kim-Anne Jannes' Arbeit mit der Geistigen Welt zu machen. Sie stellt Jenseitskontakte mit Anwesenden aus dem Publikum her und erklärt, was das Ego und gesunde Grenzen mit Jenseitskontakten zu tun haben.
   
Hauptsaal Gabriel Palacios: Mentales Infotainment
11.45 - 12.30
Gabriel Palacios erläutert in seinem packenden Referat nicht nur den Werdegang zu seinen
mentalen Fähigkeiten mittels Hypnose, sondern demonstriert diese auch vor Ort. Er zeigt auf,
inwiefern die Vermischung des Wissens aus dem Bereich des Gedankenlesens seine Form der
Hypnosetherapie massgebend unterstützt und wie er Klienten von diversen Süchten, Ängsten
und anderen Problemen befreit. Zudem sensibilisieren interaktive Experimente die Gäste dafür,
ihre mentalen Fähigkeiten selber auszuschöpfen.
 
Blauer Saal Martin Zoller: Intuition richtig gechannelt
11.00 - 12.30 Intuition bezieht ihre Kraft aus einer eigenen Sprache und Ausdrucksform. Vielen Menschen fehlt wegen Ablenkungen und mangelnder Erfahrung die Sicherheit und das Vertrauen im Umgang mit der eigenen Intuition.
Intuition zeigt sich nicht nur in der Medialität, sondern überall im Alltag. Lernen wir sie richtig zu channeln und einzusetzen, fällt das Leben in gewissen Bereichen leichter, neue Talente werden entdeckt und können erfolgreich gelebt werden.
Channeling ist die bewusste Zusammenführung und Kommunikation zwischen der intuitiven und der rationellen Intelligenz.
Martin Zoller lehrt die Teilnehmer dieses Kurzworkshops die Zeichen, Symbole und Nachrichten der Intuition zu erfassen und umzusetzen. Ein zufriedeneres und erfolgreicheres Leben ist durch bewusstes Einsetzen der Intuition garantiert.
   
Grüner Saal

Dr. Michael Nahm: Phänomene in Todesnähe und andere Rätsel des Bewusstseins

11.00 - 12.30
Gemäss der modernen Anschauung der Neurowissenschaftler wird unser menschliches Bewusstsein
ausschliesslich durch die Sinnesorgane und biochemische Prozesse im Gehirn bestimmt. Die Phänomene der Medialität stellen eine Herausforderung für diese Anschauung dar, da hier Erfahrungsbereiche erschlossen werden können, die nicht mittels einer rein biochemischen Bewusstseinsproduktion erklärbar sind.
In diesem Vortrag werden ungewöhnliche Aspekte des menschlichen Bewusstseins und des Gehirns aus dem medizinischen Bereich vorgestellt, die ebenfalls unterstreichen, dass menschliches Bewusstsein offenbar auch unabhängig von den jeweils im Gehirn herrschenden neurochemischen Prozessen bestehen kann. Dazu zählen besonders Phänomene, die in Todesnähe auftreten (z.B. Terminale Geistesklarheit bei Menschen mit durch Krankheiten zerstörten Gehirnen, Todesnähe-Visionen, Nahtod-Erfahrungen, Lichter, die aus Sterbenden austreten), aber auch ungewöhnliche Gehirnbefunde sowie frappierende Auswirkungen von geistig-psychischen Impulsen auf den Körper.
Ein Wissen um diese Anomalien, die aus dem Arbeitsfeld der modernen Schulmedizin stammen, kann dabei helfen, die Phänomene der Medialität wissenschaftlich zu legitimieren.
   
14.00 - 15.30 Uhr
 
Hauptsaal Pascal Voggenhuber: Kontakt mit dem Jenseits
14.00 - 15.30
Pascal Voggenhuber hat die Gabe, die Menschen durch seine humorvolle Art zu berühren und mit äusserst detaillierten Jenseitskontakten zu beeindrucken. Er gilt heute als eines der erfolgreichsten Medien Europas. Pascal Voggenhuber ist ein liebevoller Botschafter der Geistigen Welt und Autor mehrerer Bestseller, in denen er von seiner Arbeit erzählt.
An diesem Anlass stellt er Kontakt zum Jenseits her. Er beschreibt Lebensweise und Charakter von Verstorbenen so präzise wie möglich und gibt deren Botschaften an Angehörige im Publikum weiter. Ausserdem erzählt er über seine Arbeit als Medium.
   
Weisser Saal Gordon Smith: Die Verbindung mit unserem Geistführer stärken
14.00 - 15.30 Gordon Smith, international bekanntes Medium und spiritueller Lehrer, zeigt, wie wir eine höhere Ebene der Kommunikation zwischen uns und den geistigen Kräften erreichen können. Er teilt mit den Anwesenden eine Reihe einfacher, aber höchst effektiver Übungen. Gordon demonstriert, wie wir die nötige Kraft und Energie aufbauen, um uns mit der Geistigen Welt zu verbinden. Diese Verbindung dient uns, um mit dem Geistigen auf einer höheren Ebene zu kommunizieren.
Der interaktive Workshop richtet sich an Beginnende und Fortgeschrittene, die interessiert sind, ihr Gewahrsein über die physischen Sinne hinaus zu entwickeln. (e/d)
 
Blauer Saal Harald Wessbecher: Die Trancequelle Harald II
14.00 - 15.30
Alle Menschen sind angebunden an eine grössere Bewusstseinsebene, die im Verhältnis zu unserem normalen Wachbewusstsein eine raum- und zeitlose Dimension darstellt. Bekannt ist sie als das grössere Selbst oder als die Ebene II.
Bei Harald Wessbecher übernimmt diese Ebene II vorübergehend die Kontrolle über seinen Körper und spricht mit seiner Stimme. Interessant ist aber nicht nur das Phänomen Harald II, wie er diese personifizierte Ebene
nennt, sondern viel mehr die präzisen Aussagen, die er als solche in Vorträgen weitergibt. Sie sind genau abgestimmt auf die derzeitigen Lebenssituationen und Probleme oder Fragen der Teilnehmenden – so treffend, dass viele Zuhörer nicht nur beeindruckt, sondern nahezu betroffen davon sind, wie umfassend sie sich erkannt und verstanden fühlen.
Harald II gestaltet seine Veranstaltungen speziell für all diejenigen Personen, die sich zusammengefunden
haben. Deshalb gleicht kein Anlass dem anderen, ist aber mit Sicherheit ein Erlebnis für all diejenigen, die mit einem offenen Herzen kommen.
   
Grüner Saal Kim-Anne Jannes: Kreative Psychometrie
14.00 - 15.30
Psychometrie ist die wohl wichtigste Grundlage für Medialität und ihre erfolgreiche Anwendung. Sie ist sozusagen das Muskeltraining für die Wahrnehmung. Kim-Anne Jannes gibt in diesem Workshop viele Anregungen, wie man Psychometrie einsetzen kann und wie es unsagbar Spass machen kann, zu üben. Denn wir wissen ja, auch im sensitiven Bereich macht Übung den Meister und ist nicht einmal durch Genialität zu ersetzen. Viel Spass!
   
16.00 - 17.30 Uhr
   
Hauptsaal Rebecca Rosing: Durch Medialität unsere innere Wahrheit leben
16.00 - 16.45
Unsere Medialität kann wie ein Kompass sein, der uns hilft zu erkennen, was uns gut tut und was für unseren Lebensweg stimmig ist. Wenn wir unserer Wahrnehmung folgen und aus ihr heraus stimmige Entscheidungen treffen möchten, ist es wichtig, dass wir uns auf sie verlassen können und sie nicht von Wunschvorstellungen, Fantasien und anderen Wahrnehmungsfiltern verfälscht wird, die uns in die Irre führen können. Rebecca Rosing veranschaulicht in ihrem Vortrag, wie wir uns dieser Filter und der dahinter liegenden Mechanismen bewusst werden und eine verlässliche Medialität entwickeln können. Aus dieser neuen Form der Medialität heraus handeln wir im Einklang mit unserem Inneren und gehen klarer den Weg unserer Seele.
   
Hauptsaal Gordon Smith: Botschaften aus dem Jenseits
16.45 - 17.30
Gordon Smith verfügt über eine aussergewöhnliche übersinnliche Begabung und ist inzwischen wohl das bekannteste Medium Grossbritanniens. Viele Male hat er sein Talent unter Beweis gestellt – an dieser Demonstration können Sie sich selbst überzeugen. Tausenden von Menschen, unter ihnen etliche Prominente, hat er geholfen, mit verstorbenen Angehörigen zu kommunizieren. Seine Aussagen sind erstaunlich präzise – oft ist er in der Lage, Namen, Orte und sogar Strassennamen zu benennen. (e/d)
   
Weisser Saal Podium: Medialität – Tor zum Jenseits?
16.00 - 17.30
Matthias Güldenstein, Kim-Anne Jannes, Konstantin Sretenovic, Pascal Voggenhuber, Alexander Vonlanthen,
Harald Wessbecher, Moderation: Thomas Schmelzer

Medien, die den britischen Spiritualismus vertreten, betrachten ihre «Jenseitskontakte» als «Beweise für das Leben nach dem Tod. Kann eine Seele unabhängig von einem lebenden Körper existieren? Können sich uns Verstorbene wirklich mitteilen, oder sind das nur Phantasiegebilde? Die Expertenrunde diskutiert weiter über den Wert medialer Praktiken wie Tischrücken, Ouija-Board, automatisches Schreiben: Sind das brauchbare Hilfsmittel für mediale Kontakte? Drücken sich in «inspirierten Durchgaben» unbewusste kreative Fähigkeiten aus? Wo liegen die Gefahren solcher spiritistischer Praktiken? Was für Geister ruft man schlimmstenfalls herbei?
   
Grüner Saal Maitra: Die Realität der Reinkarnation
16.00 - 17.30
Gibt es eine Erklärung, warum die Beziehung zu einigen Menschen besonders tief und vertraut ist, andere dagegen nicht? Gibt es mit dem Bewusstsein verbundene, feine energetische Muster und wie wirken sich diese auf Ihr Leben aus. Können sie aufgelöst werden und wenn ja, wie? Welche Konsequenzen hat dies dann auf Ihr Leben und auf Ihre Beziehungen? Kann man Kanäle zu früheren Leben öffnen? Maitra gibt Antworten auf viele Fragen, öffnet Türen zu neuem Wissen und neuer Erkenntnis. (e/d)
   
Blauer Saal Kai Mügge: Die Phänomene der Physikalischen Medialität
16.00 - 17.30
Seit den 1990er Jahren hat eine Renaissance der physikalischen Medialität stattgefunden. Kai Mügge ist einer ihrer profiliertesten Protagonisten. Seit 10 Jahren entwickelt der «Felix Zirkel» mentale Settings und mediale Bewusstseinstechniken mit spektakulären physikalischen Wechselwirkungen, wie sie von den grossen Medien der spiritualistischen Ära bekannt sind: Klopfgeräusche, Objektbewegungen, Lichtphänomene, Materialisation von Gliedmassen, Exposition von Ektoplasma und Apporte von Objekten. Seit 2006 lädt der Felix Zirkel immer wieder internationale Wissenschaftler und andere Interessierte ein, um die Ergebnisse zu demonstrieren.
Kai Mügge berichtet über die Hintergründe seiner seltenen Medialität, die Entwicklung der Phänomene und über seine Test-Séancen mit Wissenschaftlern, u.a. eine Studie der Society for Scientific Exploration, geleitet vom bekannten Parapsychologen Prof. Stephen Braude.
   
17.40 - 20.00 Uhr
   
Hauptsaal Abschlussveranstaltung
17.40 - 18.00
Bea Rubli leitet eine geführte Meditation, die uns hilft, das an diesem Wochenende Erlebte in
unseren Alltag zu integrieren.
   
Hauptsaal Thomaz Green Morton: Die Kraft der Mentalisation (18.30 - 20.00)
18.30 - 20.00
Thomaz Green Morton scheint über eine riesige Palette geistiger Fähigkeiten zu verfügen. Der Brasilianer materialisiert, apportiert, levitiert und vieles anderes mehr. Die Energie, mit der er Phänomene produziert, überträgt er auf Menschen, um sie zu energetisieren und sie von ihren physischen und psychischen Problemen zu befreien. In einer halbstündigen «Mentalisation» zeigt er, wie wir diese Energie selber aktivieren können.
Er nutzt diese von ihm entwickelte Technik von Brasilien aus zur kontinuierlichen Energetisierung seiner Klienten auf der ganzen Welt. Brasilianisch mit Übersetzung ins Deutsche.